Ausbildung/Prüfung

Infos zum Sportbootführerschein-Binnen:

  • Erforderlich zum Führen von Sportbooten mit einer Länge von weniger als 20 m (Rhein: weniger als 15 m)
  • Antriebsmaschine von mehr als 15 PS (auf dem Rhein mehr als 5 PS)
  • Binnenschifffahrtsstraßen, d. h. innerhalb des Geltungsbereichs der Binnenschifffahrtsstraßen-Ordnung (z. B. Lahn, Neckar, Main, Saale, diverse Kanäle, Binnenbereiche der Elbe, Weser) und der Schifffahrtspolizeiverordnungen für Rhein, Mosel und Donau
  • Mindestalter 16 Jahre
  • Ärztliches Attest: körperliche und geistige Tauglichkeit
  • Zuverlässigkeit: Vorlage eines Kfz-Führerscheines bzw. Führungszeugnisses

Sportbootführerschein-See:

  • Motor: Antriebsmaschine von mehr als 15 PS
  • Geltungsbereich: Vorgeschrieben auf den Seeschifffahrtsstraßen im Geltungsbereich der Seeschifffahrtsstraßen-Ordnung und der Schifffahrtsordnung Emsmündung.
  • Länge des Fahrzeuges: Keine Begrenzung hinsichtlich der Länge des Sportbootes.
  • Mindestalter: 16 Jahre
  • Ärztliches Attest: körperliche und geistige Tauglichkeit (ausreichendes Sehvermögen, ggf. mit Sehhilfe; ausreichendes Farbunterscheidungsvermögen; ausreichendes Hörvermögen, ggf. mit Hörhilfe)
  • Zuverlässigkeit: Vorlage eines Kfz-Führerscheines bzw. Führungszeugnisses

Die Ausbildung:

Sporttbootführerschein Binnen und See (Motor):  Mit dem SBF Binnen darf man Boote/Yachten bis 20m Länge und beliebiger Motorisierung auf allen Binnenwasserstraßen bewegen („führen“). Ausnahme: Auf dem Rhein nur bis unter 15m Länge. Der SBF See hat keine Längenbeschränkung und ist in Deutschland vorgeschrieben für Seewasserstraßen (z.B. Nord-/Ostseeküste, Elbe ab Hamburg,…). Was aber noch wichtiger/interessanter ist: Wenn man im Urlaub an der Küste (z.B. Mittelmeer) mal ein größeres Motorboot chartern will, wird der SBF See immer öfter von den Vermietern/Vercharterern verlangt. Neben den Sportbootführerscheinen gibt es noch weitere Befähigungsnachweise und Führerscheine wie den SKS. Wichtig ist: Die Prüfung ist nur der Endpunkt und der logische Abschluss einer guten Ausbildung.

Revier: Wir leben in einer Region, die nicht nur von Flüssen geprägt ist, sondern auch viele Leute von außerhalb anzieht. Unsere Region ist eines der schönsten Wassersportreviere und ein „Hot-Spot“. Viele Wassersportbegeiserte kommen von weit her, um hier in der Region Mittelrhein ihrem Sport nachzugehen. Da es jedoch auch viel gewerbliche Schifffahrt gibt, benötigt man bei uns einen Sportbootführerschein, um Boote mit mehr als 15 PS bewegen zu dürfen. Auf dem Rhein gilt sogar noch die „alte“ Grenze von 5 PS.

Ausbildung: Die Ausbildung gliedert sich in Theorie und Praxis. Theorie findet abends statt, Praxis an Wochenenden und ebenfalls abends in der Woche. Es besteht auch die Möglichkeit, die Ausbildung „komprimiert“ an zwei Wochenenden zu machen.Wichtig ist mir, dass Ihr Spaß habt und genug Praxis übt, um später nicht nur einen „Schein“ zu haben, sondern auch ein Boot sicher (!) führen zu können.

Inhalte: Die Ausbildung, wie auch die Prüfunf, gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil. An den Theorie-Abenden gibt es in der Regel auch einiges über Wasserstraßen, Hintergründe und „Schtorries“ zu hören/sehen.

Keine Panik: Das alles liest sich heftiger, als es tatsächlich ist, die Knoten werden wir ausgiebig üben.

Generell gilt übrigens: Job und Familie gehen vor. Es soll vor allem Spaß machen. Aber: Wer zu oft (insbes. bei der Praxis) fehlt, macht bei mir keine Prüfung. Ich lass keinen Prüfung machen, der nicht fahren kann und damit eine Gefahr für sich und andere darstellt. Wenn´s eng wird, schieben wir halt „Sonderschichten“.


Prüfung SBF Binnen:

a) Theoretische Prüfung SBF Binnen:

Die Fragen sind beim SBF Binnen in drei Abschnitte unterteilt
– Basisfragen (1-72)
– Spezifische Fragen Binnen (73-253)
– Spezifische Fragen Binnen Segeln (254-300)

Multiple Choice-Verfahren. Nur 1 Antwort aus 4 Alternativen ist bei jeder Frage richtig.

Motor: 15 Fragebogen (37 Fragen)

Je nach beantragter Prüfung und vorhandenen Befähigungsnachweisen / Sportbootführerscheinen sind die Fragen entsprechend nachfolgender Tabelle zu beantworten:

Angestrebte Prüfung

Total

Basis

Spez.
Binnen

Segeln

bestanden

Dauer
in min

Binnen mit Motor
oder
Binnen mit Motor
hat SBF-Binnen/Segel

30

7

23

24 – 30

45

Binnen mit Motor hat SBF-See

23

23

18 – 23

35

Binnen mit Motor und Segeln

37

7

23

7

24 – 30;
zus.
Segeln
5 – 7

60

Binnen Segeln

25

4

14

7

20 – 25

35

Segeln
hat SBF-See

21

14

7

17 – 21

35

Segeln
hat SBF-Binnen mit Motor

7

7

5 – 7

15

b) Praktische Prüfung SBF Binnen:

Pflichtmanöver/Fähigkeiten (Antriebsmaschine)
(nicht für Inhaber(innen) des SBF-See)
1. Rettungsmanöver unter Maschine (Mensch über Bord)
2. Anlegen unter Maschine
3. Ablegen unter Maschine
alle Aufgaben müssen bestanden werden

Pflichtmanöver/Fähigkeit (Segel)
1. Rettungsmanöver unter Segeln (Mensch über Bord)
2. Anlegen unter Segeln
3. Ablegen unter Segeln
alle Aufgaben müssen bestanden werden

Sonstige Manöver/Fähigkeiten (Antriebsmaschine)
(nicht für Inhaber(innen) des SBF-See)
1. Kursgerechtes Aufstoppen
2. Wenden auf engem Raum
3. Fahren nach Schifffahrtszeichen/Landmarken
4. Anlegen einer/s Rettungsweste/Sicherheitsgurts
5. Manöverschallsignal
von max. 3 Aufgaben müssen 2 bestanden werden.

Sonstige Manöver/Fähigkeiten (Segel)
1. Segel setzen/bergen
2. Wenden/Halsen
3. Anluven/Abfallen
4. Steuern nach Wind/Schifffahrtszeichen
5. Anlegen einer/s Rettungsweste/Sicherheitsgurts
von max. 3 Aufgaben müssen 2 bestanden werden.

Knoten:
1. Achtknoten
2. Kreuzknoten
3. Palstek
4. Einfacher oder doppelter Schotstek
5. Stopperstek
6. Webleinstek
7. Webleinstek auf Slip
8. Rundtörn mit zwei halben Schlägen
9. Belegen einer Klampe mit Kopfschlag
von 7 müssen 6 bestanden werden


Prüfung SBF See:

a) Theoretische Prüfung SBF See:

Die Fragen beim SBF See in zwei Abschnitte und die Navigationsaufgaben
– Basisfragen (1-72) (entsprechen den Basisfragen des SBF Binnen)
– Spezifische Fragen See (73-285)
– 15 Navigationsaufgaben (Übungsseekarte D 49)

Multiple Choice-Verfahren. Nur 1 Antwort aus 4 Alternativen ist bei jeder Frage richtig.

15 Fragebogen (30 Fragen), 7 Basisfragen, 23 spezifische Fragen See
15 Kartenaufgaben mit je 9 zusammenhängende Fragen
(getrennte Bewertung von Fragebogen und Kartenaufgabe)
Fragebogen: 30-24 Punkte bestanden /
23-0 Punkte nicht bestanden
Kartenaufgabe: 9-7 Punkte bestanden /
6-0 Punkte nicht bestanden

60 min Bearbeitungszei. Das ist sportlich/knapp bemessen.

Für die Navigationsaufgaben ist ein sog.“Besteck“ notwendig. Dieses besteht aus Anlegedreieck, Kursdreieck/-Lineal und Nautischem Zirkel (2 Spitzen). Außerdem benötigt man einen gut gespitzten Bleistift. Zu den 15 möglichen Prüfungsaufgaben Navigation für den SBF See  wird je ein Kartenausschnitt aus der Seekarte D 49 (Mündungen der Jade, Weser und Elbe. Nordsee, deutsche Küste. Maßstab: 1:100.000 – Übungsseekarte Stand 2011 XII) abgebildet. Alle Aufgaben sind an der großen Übungskarte D 49 lösbar.

b) Praktische Prüfung SBF See:

Pflichtmanöver:
1. Mensch über Bord
2. Anlegen
3. Ablegen
4. Fahren nach Kompass
5. Peilen (Einfache oder Kreuzpeilung)
alle Aufgaben müssen bestanden/beherrscht werden.

Sonstige Manöver:
1. Kursgerechtes Aufstoppen
2. Wenden auf engem Raum
3. Fahren nach Schiffahrtszeichen
4. Anlegen einer/s Rettungsweste / Sicherheitsgurtes
5. Manöverschallsignal (eins von drei)
von 3 Aufgaben müssen 2 bestanden werden

Knoten:
1. Achtknoten
2. Kreuzknoten
3. Palstek
4. Einfacher oder doppelter Schotstek
5. Stopperstek
6. Webleinstek
7. Webleinstek auf Slip
8. Rundtörn mit zwei halben Schlägen
9. Belegen einer Klampe mit Kopfschlag
von 7 müssen 6 bestanden werden

Sonstige Manöver und Knoten werden mit vorhandenem SBF-Binnen (Motor) anerkannt (die Pflichtmanöver nicht!).